Corona-Update: Wir bleiben an Ihrer Seite – Es kann in Einzelfällen aber zu Einschränkungen kommen

Mehr Informationen

Ganzjahresreifen im ADAC-Test: Allrounder bleiben ein Kompromiss

Ganzjahresreifen gelten als Alleskönner: Sie bringen ihre Fahrer im Sommer wie im Winter sicher durch jedes Wetter. Das Fazit des ADAC: Ganzjahresreifen sind für Kleinwagen ein guter Kompromiss. Wie sicher die Allrounder wirklich sind und wer die Testsieger im ADAC Ganzjahresreifen Test 2020 und 2018 sind, lesen Sie hier.

Ganzjahresreifen oder Winterreifen? ADAC gibt 2020 klare Empfehlung

Auch 2020 nimmt der ADAC nach einem Ganzjahresreifentest wieder Stellung zur Frage: Sind Ganzjahresreifen sinnvoll? Der ADAC Ganzjahresreifentest 235/55 R17 zeigt: Winterreifen bzw. Sommerreifen sind meist die bessere Wahl gegenüber Ganzjahresreifen. Letztere erreichen nicht die Leistungsfähigkeit der Spezialisten, wie ausführliche Bremswegvergleiche gezeigt haben. Vor allem, wenn ein echter Sommerurlaub oder Winterurlaub ansteht, sollte man Sommer- beziehungsweise Winterreifen kaufen. So lautet die Empfehlung des ADAC.

In diesem Vergleichstest konnte keiner der Ganzjahresreifen vollumfänglich überzeugen. Vier Modelle sind laut ADAC nur „bedingt empfehlenswert“ und zwei fielen sogar mit der Note „mangelhaft“ komplett durch. 

Als Testsieger zeigte der Continental AllSeasonContact jedoch, dass Ganzjahresreifen ein effizienter Kompromiss sein können: Der Conti Pneu erzielte Bestnoten beim Kraftstoffverbrauch. Zweiter wurde der Goodyear Vector 4 Season G2. Er kam gut auf Eis zurecht und erhielt insgesamt die Note "ausreichend". Den dritten Platz erreichte der Michelin CrossClimate + mit hervorragendem Werten bei Verschleiß. Insgesamt schafffte er ebenfalls ein "ausreichend". 

Ganzjahresreifentest im ADAC Test 2020 – Großer Bremswegvergleich

Vor allem beim Bremswegvergleich auf glattem oder rutschigem Untergrund sind die saisonalen Spezialisten gegenüber Ganzjahresreifen deutlich im Vorteil. Dies zeigte der Ganzjahresreifentest des ADAC 2020 für die Dimension 235/55 R17.

Gut zu wissen: In jedem Fall sieht der ADAC Allwetterreifen als aufgrund ihrer Fähigkeiten bei Schnee und Nässe als die bessere Alternative zur Ganzjahresnutzung von Sommerreifen, die ein höheres Risiko birgt. Insbesondere unter milden Wetterverhältnissen und im urbanen Raum können Ganzjahresreifen aber eine Alternative sein, wenn man sich als Fahrer ihrer Eigenschaften bewusst ist.

ADAC Ganzjahresreifentest 2018 – das Ergebnis

Das Ergebnis des ADAC Reifenmonitors 2018 zeigt, dass Ganzjahresreifen im Trend liegen. Doch sind Ganzjahresreifen sinnvoll? 

2018 zog der ADAC diese Fazit: Ob Ganzjahresreifen das ganze Jahr über sinnvoll sind, entscheiden die Region und das Klima. Für Autofahrer, die vor allem in der Stadt unterwegs sind, reichen Allwetterreifen in der Regel aus. LEsen Sie mehr im ADAC Ganzjahresreifentest 174 65 R14.

Wer in den Skiurlaub oder durch schneereiche Gebiete fährt, wechselt besser auf Winterreifen und in den Alpen auf Schneeketten. Wer zudem Sommerferien in südlichen Ländern wie Italien plant, sollte sich zuvor informieren, ob Allwetterreifen verboten sind.

Reifenauswahl

Ganzjahresreifen: ADAC Fazit nach dem Reifentest

Regelmäßig nehmen Automobilclubs wie der ADAC oder ACE sowie Fachmagazine die Fahr- und Bremseigenschaften der Reifen unter die Lupe. Wie gut sind Ganzjahresreifen laut ADAC? 2020 zog der ADAC im Ganzjahresreifen-Test ein ernüchterndes Fazit: Viele Allwetterreifen bekamen die Noten ausreichend oder mangelhaft. Das zeigt: Wer gute Allwetterreifen sucht, für den sind die Ganzjahresreifen-Testberichte des ADAC eine unverzichtbare Anlaufstelle. Denn Pneus, die darin hervorragend abschneiden, sind es in der Regel auch.

Ganzjahresreifen im ADAC-Test 2020 für die Dimension 235/55 R17

Insgesamt sieben Allrounder der Dimension 235 55 R17 traten 2020 gegeneinander an und stellten sich den Herausforderungen der Teststrecken – sowohl unter winterlichen als auch unter sommerlichen Fahrbedingungen. Alle Reifen schneiden nicht besser als “ausreichend” oder "mangelhaft" ab und sind damit immer nur ein Kompromiss gegenber Winterreifen oder Sommerreifen, so der ADAC. Eine optimale Lösung für jedes Wetter bieten sie jedoch nicht.

  • Als Sieger ging der Continental AllSeasonContact mit einem "ausreichend" aus dem Rennen hervor und punktete mit Bestnoten beim Kraftstoffverbrauch.
  • Er wurde dicht gefolgt vom Goodyear Vector 4 Season G2 auf Platz 2.
  • Platz 3 belegte der Michelin CrossClimate +.

 

Ganzjahresreifen im ADAC-Test 2018: Die Ergebnisse für Kleinwagen

Im ADAC Ganzjahresreifen-Test aus dem Jahr 2018 wurden neun Allwetterreifen für Kleinwagen in der Größe 175 65 R14 geprüft. Vier davon mit der Note “befriedigend” – damit spricht der ADAC eine Empfehlung für diese Ganzjahresreifen aus. Die restlichen fünf Reifen schneiden mit dem Ergebnis “ausreichend” ab und sind eingeschränkt akzeptabel, so der ADAC.

Die Ergebnisse und beste Ganzjahresreifen (laut) ADAC, lesen Sie hier:

Monteur beim Reifencheck
  • Zu den besten Ganzjahresreifen im ADAC-Test gehört der Nexen N blue 4 Season mit der Note 2,7. Auf Eis erhält er die Bestnote, ein Gut bei Nässe. Etwas schwächer schneidet er auf trockener und schneebedeckter Fahrbahn ab.
  • Der Continental Ganzjahresreifen AllSeasonContact folgt dem Testsieger und erhält mit einer 3,0 ein glattes “befriedigend”. Gute Leistungen zeigt er auf Nässe wie auf Schnee und die Bestnote beim Spritverbrauch.
  • Der Ganzjahresreifen von Goodyear Vector 4seasons Gen-2 erhält im ADAC-Test die Bewertung 3,3. Die Bestnote gibt es bei Nässe. Außerdem positiv ist der geringe Verschleiß. Auf trockener Fahrbahn schneidet er relativ schwach ab.
  • Solide Ergebnisse im Allwetterreifen-Test des ADAC erreicht der Nokian Weatherproof. Mit einer Bewertung von 3,4 überzeugt er bei Schnee und Nässe und das mit einem relativ geringen Verschleiß. Seine Schwächen zeigt sich auf trockener Straße.
  • Mit der Note 3,7 schneidet auch der Vredestein Quatrac 5 Ganzjahresreifen ausreichend ab. Er punktet auf trockener Fahrbahn und mit geringen Spritverbrauch, doch zeigt sich schwach auf Schnee.
  • Das Fazit zum Ganzjahresreifen Maxxis AllSeason AP2 fällt knapp aus: Mit einer Wertung von 3,7 und Schwächen auf schneebedeckter und trockener Fahrbahn.
  • Hankook Kinergy 4s H740 scheidet mit 3,9 im Ganzjahresreifen ADAC-Test ab. Sein Vorteil ist ein relativ geringer Verschleiß, seine Nachteile zeigen sich bei Schnee und Nässe.
  • Der Michelin Ganzjahresreifen CrossClimate überzeugt mit seinem geringen Verschleiß sowie auf trockener und vereister Fahrbahn. Seine Schwächen zeigen sich bei Schnee. Dafür erhält er eine ausreichende Beurteilung: 3,9.

Aktuelle Ganzjahresreifen im Test von ADAC und Co.

Eine Übersicht, wie weitere aktuelle Reifen im Ganzjahresreifen Test abschneiden, finden Sie hier:

Strasse im Sommer

Ganzjahresreifen: Die Vorteile und Nachteile

Zweimal im Jahr steht der Reifenwechsel an. Autofahrer ziehen nach der Faustregel “O bis O” die Winterreifen im Oktober auf und tauschen sie um Ostern herum gegen Sommerreifen. Damit ist Zeit, Geld und Mühe verbunden.

Die Vorteile von Ganzjahresreifen liegen auf der Hand: Sie sparen Zeit und Geld. Im Sommer oder Herbst ist kein Radwechsel mehr notwendig. Autofahrer sparen sich so den zweiten Satz Reifen und die Kosten, um die Reifen einzulagern. Wer sich für Ganzjahresreifenkompletträder entscheiden, spart zusätzlich. Da die Reifen und Felgen bereits fertig montiert und ausgewuchtet sind, entfällt die Reifenmontage.

Während Saisonreifen optimal auf die Gegebenheiten der Straßen in der jeweiligen Jahreszeit angepasst sind, ist der Ganzjahresreifen ein guter Kompromiss. Er vereint die Eigenschaften von Sommer- und Winterreifen. Darin sieht der ADAC die Nachteile von Ganzjahresreifen: Sie kommen nicht an die Bestleistung guter Winter- und Sommerreifen heran – insbesondere bei extremen Wetterlagen.

Besteht auch bei Ganzjahresreifen Versicherungsschutz?

Wer sich fragt, wie es bei Ganzjahresreifen um den Versicherungsschutz steht, kann aufatmen: Ist der Ganzjahresreifen mit dem Schneeflocken-Symbol (“Alpine”-Symbol) versehen, besteht der volle Versicherungsschutz im Winter.

Seit dem 1. Januar 2018 reicht das M+S-Symbol auf Ganzjahresreifen nicht mehr aus. Für Reifen, die vor dem Stichtag produziert wurden gilt eine Übergangszeit. Bis zum 30. September 2024 sind diese Ganzjahresreifen erlaubt.

Mindestprofiltiefe bei Ganzjahresreifen

Autofahrer sollten zudem die Mindestprofiltiefe des Reifens prüfen. Für Winterreifen beträgt sie 1,6 Millimeter. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt der ADAC mindestens vier Millimeter – dies gilt auch für Ganzjahresreifen.

Reifentests

Reifentests
im Überblick

Ganzjahresreifen kaufen

Ganzjahresreifen
günstig kaufen

Ganzjahresreifen in verschiedenen Dimensionen

Allwetterreifen erhalten Sie bei Vergölst in folgenden Reifengrößen, beliebte Dimensionen sind:

Ganzjahresreifen anderer Hersteller und Marken

Die Eigenschaften und Vorteile von Ganzjahresreifen weiterer Hersteller finden Sie hier:

Finden Sie günstige Ganzjahresreifen