Mit der ServiceCard bis zu 10% sparen - jetzt bestellen!
Vergölst ServiceCard

Reifen-Reparatur – was Sie wissen sollten

Den Bordstein gerammt oder über einen spitzen Gegenstand gefahren: Ein Reifenschaden kann bei jedem Pneu vorkommen. Selbst ein kleiner Riss erfordert schnelles Handeln, um weiterhin sicher unterwegs zu sein. Was zu tun ist, wenn tatsächlich ein Nagel oder eine Schraube im Reifen stecken und wann eine Reifen-Reparatur sinnvoll ist, erfahren Sie hier.

Kann man selbst Reifen reparieren?

Eine Reifen-Reparatur ist grundsätzlich sowohl bei Autoreifen als auch bei Motorradreifen möglich. Kleinere Beschädigungen, die unterwegs auftreten, lassen sich notdürftig mithilfe eines Reparatur-Kits beheben. Solche Sets liegen bei vielen Autos im Kofferraum.

Bei einem kleineren Reifenschaden mitten in der Nacht auf der Autobahn ist das Reifen-Reparatur-Set schnell zur Hand und lässt sich einfach anwenden. Mit dem flüssigen Reifendichtmittel lässt sich ein kleines Loch in der Lauffläche rasch verschließen. Eine Weiterfahrt ist schneller möglich, als wenn man einen Ersatzreifen aufziehen muss.

Der nächste Weg muss dann allerdings zum Reifenhändler oder in die Autowerkstatt in der Nähe führen. Der Grund: Ein platter Reifen, der mit einem Reparatur-Set geflickt wurde, ist nur für die langsame Fahrt in die nächste Werkstatt zugelassen.

Hat man das Reparatur-Spray einmal angewendet, kann der Reifen danach nicht mehr repariert werden – auch nicht in der Werkstatt. Damit ist die Entscheidung für die Entsorgung des Reifens und den Kauf eines neuen gefallen. Soll nach einer Panne der Pkw-Reifen repariert werden, ist es besser, den Ersatzreifen aufzuziehen. 

Werkzeuge für die Reifenreparatur

Lassen sich auch Runflat-Reifen reparieren?

Auch Runflat-Reifen können grundsätzlich repariert werden. Da diese Reifen teurer sind als Standardmodelle, macht eine Reifen-Reparatur hier Sinn. Allerdings sind die Möglichkeiten bei Runflat-Reifen eingeschränkter. Nur kleine Schäden an der Lauffläche bis zu einem Durchmesser von etwa sechs Millimetern können behoben werden. Sicherheitsprofis raten sogar dazu, bei schnelleren Reifen bis 300 km/h nur Schäden zu reparieren, die höchstens drei Millimeter groß sind.   

Und wie lange dauert es, einen Auto-, Motorrad- oder LKW-Reifen reparieren zu lassen? Das hängt von der Größe des Reifenschadens ab. Ist nur die Lauffläche betroffen, geht es schneller. Wenn auch der Reifenzwischenaufbau beschädigt ist, dauert es länger den Schaden zu beheben, da der Reifen auch von innen repariert werden muss. Erfolgt eine Reparatur mittels Warm- oder Heißvulkanisation muss man mit mindestens zwei Stunden rechnen.

Was ist bei einer Reifen-Reparatur erlaubt?

Grundsätzlich dürfen keine Reifenarten – weder für Pkw noch für Motorräder – von der Reparatur ausgeschlossen werden. Die Vorschriften sind hier klar: Die Richtlinie 6 des § 36 der StVZO legt fest, was bei einer Reifen-Reparatur erlaubt ist – von der „Beurteilung der Reifenschäden“ bis zur „Instandsetzung von Luftreifen“. Bei Autoreifen können zum Beispiel Stichverletzungen im Bereich der Lauffläche von einer Größe bis zu sechs Millimetern repariert werden. Bei Motorradreifen muss der Schaden im mittleren Bereich der Lauffläche sein – nur dann kann er geflickt werden.

Reifenkonfigurator

Reifenkonfigurator

Wo kann man Reifen reparieren lassen?

In einer Fachwerkstatt kann ein beschädigter Autoreifen geflickt oder aufgearbeitet werden. Bei einem eingefahrenen Nagel oder einer Schraube im Reifen kann der Autoreifen mit einer Reparatur in den meisten Fällen weiter benutzt werden. Wichtig ist, dass der Nagel oder die Schraube nicht selbst aus dem Reifen entfernt werden. Dadurch bleibt die Luft im Reifen und man kann noch bis zur nächsten Werkstatt fahren. Autofahrer sollten langsam fahren und sorgfältig auf den Luftdruck im Reifen achten. Verliert der Reifen Luft, muss an der Tankstelle nachgefüllt werden.

In der Werkstatt montiert der Reifenfachmann zunächst den Reifen von der Felge ab und begutachtet den Schaden. Dann entscheidet er, ob eine Reifen-Reparatur überhaupt möglich ist oder ob man einen neuen Reifen benötigt.

Nicht immer ist es nur eine eingefahrene Schraube: Manchmal müssen Reifen repariert werden, weil die Seitenfläche beschädigt ist. Dann ist auch eine Felgenreparatur notwendig. Auch in solchen Fällen muss in einer Werkstatt Hand angelegt werden.

Reifen reparieren lassen oder neu kaufen?

Neue Reifen sind teuer. Deshalb macht es in vielen Fällen Sinn, eine Werkstatt zu kontaktieren und dort die beschädigten Autoreifen reparieren zu lassen. Laut dem ADAC ist eine Reparatur durch den Fachmann in diesen Fällen grundsätzlich zu empfehlen:

  • Der Reifen ist relativ neu und hat noch ein Profil, das deutlich über der Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern liegt.
  • Bei Fahrzeugen mit Allradantrieb müssten sonst alle vier Reifen ersetzt werden, um die Fahreigenschaften zu erhalten.
  • Der Schaden wurde kurz nach der Entstehung entdeckt und es wurde nicht lange mit geringem Luftdruck gefahren.
  • Die Beschädigung ist nicht zu groß und beschränkt sich nur auf einen bestimmten Bereich des Reifens. Ein zerfetzter Reifen kann nicht repariert werden.
Reifen Reparatur in der Werkstatt

Was kostet eine Reifen-Reparatur?

Die Kosten für eine Reparatur liegen deutlich unter den Kosten für einen neuen Reifen. Ab etwa 20 Euro ist eine Reifen-Reparatur in der Werkstatt möglich. Dabei wird die Methode der Vulkanisation angewendet. Ein Gummistopfen wird in das Loch oder den Riss eingesetzt. Mithilfe eines Vulkanisationsmittels verbindet sich der Stopfen mit dem Reifen: Das Loch oder der Riss werden geschlossen.

Dürfen Hochgeschwindigkeitsreifen repariert werden?

Früher war es verboten, Hoch- und Höchstgeschwindigkeitsreifen zu reparieren. Heute ist eine Reifen-Reparatur selbst bei Pneus mit dem Geschwindigkeitsindex V, W und Y bis zu 300 km/h möglich. Die Reifenprofis in der Werkstatt entscheiden, ob eine Reparatur bei solchen Reifen Sinn macht. Wenn sie sich für eine Reparatur entscheiden, muss auch der reparierte Pneu allen Anforderungen wie Tragfähigkeit und Höchstgeschwindigkeit entsprechen.

Wo kann man Autoreifen reparieren lassen?

Vergölst bietet eine Reifen-Reparatur an vielen Standorten in ganz Deutschland an – zum Beispiel in diesen Großstädten:

Autowerkstatt in Berlin

Autowerkstatt in Frankfurt

Autowerkstatt in Hamburg

Autowerkstatt in Köln

Autowerkstatt in München

Autowerkstatt in Nürnberg

Eine Autowerkstatt in der Nähe finden!

Neue Qualitätsreifen – Jetzt günstig kaufen