Altreifenentsorgung leicht gemacht

Alte Autoreifen gelten rechtlich gesehen zwar als "nicht gefährliche Abfälle", in den normalen Hausmüll gehören sie aber dennoch nicht. Vielmehr ist gesetzlich vorgeschrieben, die Altreifenentsorgung umweltgerecht nach festgeschriebenen Vorgaben zu erledigen. Als Fachbetrieb nimmt Vergölst Ihnen diese Aufgabe gerne ab. So schonen Sie die Umwelt und sind gleichzeitig die lästigen Reifen los, die Ihnen wertvollen Platz in Garage oder Keller blockieren. Hinweis: Eine Altreifenentsorgung bei Vergölst ist nur in Kombination mit einem Kauf eines neuen Reifensatzes möglich.

Wann müssen alte Reifen entsorgt werden?

Die Lebensdauer eines Reifens hängt von vielen Faktoren ab. Ein generelles Haltbarkeitsdatum, wie Sie es von anderen Produkten kennen, gibt es dabei nicht. Vielmehr spielen unter anderem die folgenden Einflüsse eine Rolle:

  • Fahrweise
  • Fülldruck
  • Temperatur
  • Lagerung

Generell gilt für Pkw in Deutschland: Reifen dürfen offiziell bis zu einer Profiltiefe von 1,6 mm verwendet werden. Sicherer ist es jedoch, bereits früher zu neuen Autoreifen zu greifen. Der ADAC empfiehlt, bereits bei 4 mm einen Tausch vorzunehmen, um keine Einbußen beim Fahrverhalten oder – noch schlimmer – gar einen Reifenplatzer zu riskieren.

Wie geht die Altreifenentsorgung vonstatten?

Um Ihre alten Autoreifen gegen eine geringe Gebühr dem Abfallkreiskreislauf zuzuführen, müssen Sie diese nur zu uns bringen. Wir kümmern uns um die fachgerechte und umweltfreundliche Altreifenentsorgung.

Dabei werden garantiert nur Fachbetriebe von uns beauftragt, die nach DIN ISO 9001:2000 zertifiziert sind, ein etabliertes Qualitätsmanagement sowie die dazu notwendige Organisation nachweisen. Darüber hinaus werden sie vom TÜV-Nord Umweltschutz GmbH & Co KG auditiert und überwacht. Dadurch können Sie sicher sein, dass die Entsorgung allen gesetzlichen Vorgaben entspricht.

Was passiert mit den entsorgten Autoreifen?

Viele Produkte lassen sich heute recyceln – dazu zählen auch Reifen, die nicht einfach nur aus Gummi bestehen. Vielmehr beinhalten Sie Stahlanteile, Nylon, diverse Chemikalien und nicht zuletzt Kautschuk. Eine fachgerechte Entsorgung berücksichtigt also all diese Bestandteile. 

Wie das Recycling abläuft, wird je nach Zustand des Reifens und je nach Entsorgungsfachbetrieb individuell bestimmt. Es gibt somit kein einheitliches Verfahren bei der Altreifenentsorgung, da viele Betriebe den Abfall auf verschiedene Art und Weise verwenden und wiederverwerten. Aus den Reifen werden vor allem die folgenden Werkstoffe recycelt:  

  • Granulat
  • Gummimehl

Daraus werden Gummiprodukte, Dämmmaterial und Elastomerlegierungen erzeugt. Auch das in Asphalt enthaltene Bitumen wird mit Gummianteilen, die aus der Entsorgung von Altreifen gewonnen werden, versetzt. Ein großer Anteil des bei der Altreifenentsorgung bzw. -wiederverwertung entstehenden Granulats wird indes für die Herstellung neuer Autoreifen verwendet.

Reifenlager

Noch Fragen zur Altreifenentsorgung? Fragen Sie uns