Sommerreifen ab wann
Wann ist der richtige Zeitpunkt für Sommerreifen?

Ab wann Sommerreifen aufziehen?

Der Frühling steht in den Startlöchern, die Tage werden wieder länger. Spätestens jetzt fragen sich viele Autofahrer: Ab wann sollte man auf Sommerreifen wechseln? Als grobe Faustregel hat sich die O-bis-O-Regel etabliert. Warum diese jedoch nur bedingt stimmt und wieso der Wechsel wichtig ist, klären wir in diesem Artikel.

Ab wann Sommerreifen wechseln: die O bis O Regel

Für die Fahrsicherheit und den Fahrkomfort ist es ratsam, die Pneus der jeweiligen Saison anzupassen. Einen festen Zeitpunkt, ab wann Sie auf Sommerreifen umsteigen sollten, gibt es in Deutschland jedoch nicht. Als gute Orientierung dient die sogenannte O-bis-O-Regel: Von Ostern bis Oktober sind Sie am besten mit Sommerreifen unterwegs. Allerdings ist diese Faustregel nicht zu 100 Prozent zuverlässig. In einigen Jahren fällt das Osterwochenende noch in den März. Erfahrungsgemäß sind Kälteeinbrüche und längere Frostperioden in diesem Monat nicht ausgeschlossen. 

Kontinuierlich über 7 Grad? Zeit für Sommerreifen

Gerade in den Jahren, in denen das Osterfest früher stattfindet, ist die 7-Grad-Grenze ein guter Indikator bei der Frage „Welche Reifen darf ich fahren?“: Wenn die Außentemperatur kontinuierlich die 7-Grad-Marke knackt, können sie guten Gewissens auf Sommerreifen umsteigen. Insgesamt ist es also ratsam, die Bereifung an die konkrete Wetterlage anzupassen. Ist zu erwarten, dass die Temperatur im Tagesdurchschnitt unter 7 Grad fällt und es nachts unter Umständen noch Reifglätte geben kann, sollten Sie im Zweifel lieber noch etwas länger mit Winterpneus fahren. 

Sommerreifen: Ab wann 2020 wechseln?

2020 fällt Ostern auf den 12. April. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Temperaturen Mitte April noch dauerhaft unter 7 Grad fallen, ist in weiten Teilen Deutschlands nicht allzu hoch. In diesem Jahr kann Ostern daher durchaus als gute Orientierung für den saisonalen Reifenwechsel dienen. 

Sommereifen: 3 gute Gründe für den Reifenwechsel

Die Gummimischung von Sommer- und Winterreifen unterscheiden sich deutlich. Dies hat verschiedene Auswirkungen, die für einen rechtzeitigen Reifenwechsel sprechen:

  • Weniger Spritverbrauch: Die Gummimischung von Winterreifen ist weicher als die von Sommerreifen, um sich auch bei Minustemperaturen den Straßen flexibel anzupassen. Bei warmen Temperaturen ist das jedoch kontraproduktiv. Die weichen Reifen haben dann einen viel größeren Rollwiderstand. Dadurch kann der Kraftstoffverbrauch bis zu 15 Prozent höher ausfallen, als wenn Sie mit Sommerpneus unterwegs sind.
  • Besserer Grip: Sommerreifen haben dank der härteren Gummimischung bei warmen Temperaturen auf trockenen und nassen Straßen eine bessere Haftung. Durch den hohen Anteil an Naturkautschuk und Weichmachern in Winterreifen verringert sich bei hohen Temperaturen ihr Grip auf den Straßen und der Bremsweg verlängert sich.
  • Weniger Verschleiß: Der Reifenwechsel spielt auch in puncto Nachhaltigkeit eine Rolle. Fahren Sie mit Winterreifen im Sommer, nutzt sich das Profil schnell ab. Grund dafür ist die weiche Gummimischung. Die Laufleistung von Sommerreifen während der warmen Jahreszeit ist hingegen deutlich höher.
Ab wann Sommerreifen

Zu früh auf Sommerreifen gewechselt: Was tun?

Wenn das Auto gerade frisch mit Sommerreifen ausgestattet wurde und dann ein Kälteeinbruch folgt, ist das zunächst vor allem ärgerlich. Eine schnelle und einfache Lösung gibt es hierfür leider nicht. Denn in Deutschland gilt die situative Winterpflicht. Das bedeutet: Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte sind Winterreifen Pflicht. Wer dann schon auf Sommerreifen umgestiegen ist, muss das Auto dann stehen lassen. Auch die Frage „Ab wann darf man nicht mehr mit Sommerreifen fahren?“ ist mit der situativen Winterreifenpflicht schnell beantwortet. 

Ab wann sollte man neue Sommerreifen kaufen?

Ab wann Sie einen neuen Satz Sommerrefen kaufen sollten, hängt in erster Linie von der Profiltiefe der Sommerreifen und dem Alter der Pneus ab. Die Profiltiefe muss sowohl bei Sommer- als auch bei Winterreifen mindestens 1,6 mm betragen. Experten empfehlen bei Sommerreifen jedoch mindestens 3 mm Profiltiefe, bei Winter- und Ganzjahresreifen sollten es mindestens 4 mm sein. Doch auch mit ausreichender Mindestprofiltiefe sollten Pneus nicht ewig gefahren werden. Die Gummimischung altert mit den Jahren, selbst wenn die Reifen selten oder gar nicht genutzt werden. Da verhärtete Reifen ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen, empfiehlt der ADAC eine maximale Nutzungsdauer von acht Jahren.

Die richtige Einlagerung der Winterreifen

Sommerreifen Einlagerung

Damit die Winterreifen auch in der nächsten Kälteperiode fit für die Straße, können Sie diese in Ihrer Vergölst Werkstatt nach einem Reifenwechsel professionell einlagern lassen. Übrigens: Für Neukunden ist die Ersteinlagerung gratis (6 Monate). Selbstverständlich erhalten Sie bei uns auch neue Pneus: Entdecken Sie unsere Sommerreifen-Angebote von führenden Herstellern wie Continental, Uniroyal oder Barum. Sie sind noch unsicher, welches Modell das richtige für Sie ist? Ein Sommerreifentest kann eine gute Entscheidungsgrundlage sein. Haben Sie Ihren Favoriten ausgewählt, können Sie Ihre neuen Sommerreifen günstig online bestellen.

Sommerreifen jetzt günstig kaufen