Allwetterreifen verboten? Das müssen Autofahrer im Winter beachten

Allwetterreifen versprechen eine sichere Fahrt zu jeder Jahreszeit – doch sind sie auch im Winter erlaubt? Die gute Nachricht lautet: Ja, wenn sie die Anforderungen der Winterreifenpflicht erfüllen. Welche Vorgaben das sind, wie es um den Versicherungsschutz steht und ob in anderen Ländern Allwetterreifen verboten sind, lesen Sie hier.

Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

Ganzjahresreifen (auch: Allwetterreifen) kombinieren die Eigenschaften von Sommer- und Winterreifen. Auf dem Allwetterreifen-Profil finden sich die Längsrillen des Sommerreifens und die Lamellen in den Profilblöcken der Winterreifen. Damit geben Allwetterreifen bei Schnee und Eis dem Auto genauso stabilen Halt wie auf heißem trockenen Asphalt.

Die Ganzjahresreifen-Tests des ADAC zeigen: Bei Wetterextremen kommen die Allrounder nicht an die Leistung der Spezialisten heran. Doch sind damit Allwetterreifen verboten im Winter? Nein, solange Sie die Vorgaben für die Winterreifenpflicht in Deutschland erfüllen. Weitere Nachteile der Allwetterreifen: Im Sommer nutzen sie sich schneller ab und verbrauchen mehr Sprit. Das sind Gründe, warum manche Autofahrer keine Ganzjahresreifen kaufen und Saisonreifen wählen.

Für wen sind Allwetterreifen also sinnvoll? Wer in einer Region mit gemäßigten Klima wohnt und nur kurze Strecken zurücklegt, etwa im Stadtverkehr, ist mit Allwetterreifen ganzjährig sicher unterwegs. Der Ganzjahresreifen-Test 2018 des ADAC-Test zeigt, dass Ganzjahresreifen vor allem für Kleinwagen empfehlenswert sind. Wer dagegen in schneereichen Gebieten unterwegs ist, wechselt besser rechtzeitig auf Winterreifen.

Ganzjahreskompletträder

Ganzjahres-
kompletträder

Ganzjahresreifentests

Ganzjahres-
reifentests

Winterreifenpflicht in Deutschland: Sind Allwetterreifen verboten im Winter?

Allwetterreifen sind in Deutschland erlaubt, wenn sie die gesetzlichen Vorgaben der Winterreifenpflicht erfüllen. Das klingt im ersten Moment einfach – allerdings kommt es auf die Details an. Ein Überblick:

Ab wann ist der Winterreifen Pflicht?

In Deutschland gilt die situative Winterreifenpflicht, das bedeutet, es gibt keinen fest vorgeschriebenen Zeitraum. Ausschlaggebend ist die Witterung. Viele Autofahrer orientieren sich beim Reifenwechseln an der “von-O-bis-O-Regel” (von Oktober bis Ostern). Verletzt ein Fahrer die Winterreifenpflicht droht eine Strafe. Wer bei winterlichen Verhältnissen wie Glätte, Schnee und Matsch einen Unfall mit Sommerreifen verursacht, muss ein Bußgeld zahlen. Die Höhe des Bußgelds bei keinen Winterreifen mit Unfallfolge liegt bei 120 Euro und einem Punkt in Flensburg. Die Strafe für Fahren ohne Winterreifen liegt bei 60 Euro, dazu gibt es einen Punkt.

M+S-Kennzeichnung: 2024 sind diese Allwetterreifen verboten

Um die Winterreifenpflicht in Deutschland zu erfüllen, mussten Ganzjahresreifen bisher das M+S-Symbol aufweisen. Die Abkürzung M+S steht für Matsch und Schnee. Seit dem 1. Januar 2018 reicht dies für Neureifen nicht mehr aus.

Viele Autofahrer sind verunsichert: Welche Reifen darf ich fahren? Sind Ganzjahresreifen bald verboten? Allwetterreifen: Was muss drauf stehen? Was als Allwetterreifen Verbot 2018 missverstanden wird, bedeutet lediglich, dass neue Ganzjahresreifen nur noch mit Schneeflocken-Symbol (auch “Alpine”-Symbol genannt) für den Winter zulässig sind.

Für Reifen, die vor dem Stichtag, also bis zum 31. Dezember 2017 produziert wurden, gilt eine Übergangsfrist. Fahrer dürfen diese Reifen noch bis zum 30. September 2024 fahren. In dieser Übergangszeit können Allwetterreifen “M+S” ohne Schneeflockensymbol gefahren werden.
Fahrer sollten unbedingt diese Allwetterreifen-Änderung beachten – danach sind diese Allwetterreifen verboten!

Wie Sie das Reifenalter bestimmen, lesen Sie mit einem Klick auf den Artikel.

M+S Bezeichnung am Reifen

Ganzjahresreifen mit Schneeflocken-Symbol

Seit dem 1. Januar 2018 gilt die gesetzliche Vorgabe, dass neue Reifen nur dann wintertauglich sind, wenn sie das “Alpine”-Symbol tragen. Es zeigt einen Berg und eine Schneeflocke. Ob Allwetterreifen oder Winterreifen – mit dieser Kennzeichnung besteht der volle Versicherungsschutz im Winter.

Die Mindestprofiltiefe von Allwetterreifen

Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe bei Winterreifen wie auch bei Sommer- und Ganzjahresreifen beträgt 1,6 Millimeter. Für mehr Fahrsicherheit sowie besseren Halt bei Nässe und Schnee, empfiehlt der ADAC bei Winterreifen und Ganzjahresreifen eine Profiltiefe von mindestens vier Millimetern.

Zum Vergleich: Die Profiltiefe fabrikneuer Reifen liegt zwischen acht und neun Millimetern.

Sind Allwetterreifen verboten in Österreich, der Schweiz und Italien?

Wo sind Allwetterreifen verboten und wo sind Ganzjahresreifen erlaubt? Wer mit dem eigenen Auto in den Urlaub fährt, sollte die Vorgaben der jeweiligen Länder beachten. Ein Überblick:

Allwetterreifen in Österreich

In Österreich sind Allwetterreifen zwar nicht verboten, doch müssen Autofahrer und Urlauber die Winterausrüstungspflicht beachten. Liegt zwischen dem 1. November und 15. April Schnee und ist die Witterung winterlich, darf das Auto nur mit Winterreifen mit der M+S-Kennzeichnung fahren.

Allwetterreifen in der Schweiz

In der Schweiz gibt es keine gesetzlich festgeschriebene Winterreifenpflicht. Dennoch gilt, dass sich Autofahrer an die Wetterverhältnisse anpassen und bei Schnee und Eis auf Winterreifen umsteigen müssen. Die Schweiz kann also auch mit Ganzjahresreifen befahren werden. Wer allerdings für den Skiurlaub durch bergige Regionen fährt, sollte auf Winterreifen umsteigen.

Ganzjahresreifen in Italien

Viele Autofahrer sind verunsichert, ob in Italien Allwetterreifen verboten sind – das ist nicht grundsätzlich der Fall. Der ADAC verweist auf eine Verordnung des italienischen Transportministeriums. Laut dieser dürfen Winterreifen und Ganzjahresreifen nur dann in den Sommermonaten vom 16. Mai bis 14. Oktober gefahren werden, wenn deren Geschwindigkeitsindex mit den Angaben im Fahrzeugschein übereinstimmt. Zwischen dem 15. Oktober und 15. Mai gilt in Italien Winterreifenpflicht. Während dieses Zeitraums darf der Geschwindigkeitsindex niedriger sein als in den Fahrzeugpapieren vorgesehen. Urlauber sollten sich vorab informieren, da sich in den Verwaltungsbezirken die Vorschrift für Winterreifen unterscheiden.

Allwetterreifen im Test

Auto im Reifentest

Eine Übersicht, wie aktuelle Allwetterreifen im Ganzjahresreifen-Test 2019 und Ganzjahresreifen-Tests 2018 abschneiden, finden Sie hier:


Die besten Allwetterreifen 2019 aus dem Test sind: Nexen N blue 4 Season, Continental AllSeasonContact und Goodyear Vector 4Seasons Gen-2.

Beliebte Marken sind Continental Ganzjahresreifen sowie deren Zweitmarke Uniroyal.

Ganzjahresreifen in verschiedenen Dimensionen

Ganzjahresreifen erhalten Sie in unterschiedlichen Reifengrößen:

Jetzt günstige Ganzjahresreifen finden