Mit der ServiceCard bis zu 10% sparen - jetzt bestellen!
Vergölst ServiceCard
Reifen mit DOT-Nummer
Alle Informationen zur
DOT-Nummer

DOT-Nummer bei Reifen – was die Kennzeichnung verrät

Gute Reifen sind wesentlich für eine sichere Fahrt. Über die Jahre nutzen sie sich ab und verlieren den Halt auf der Straße. Die DOT-Nummer entschlüsselt das Alter der Räder: Wo Sie diese finden, was die Zahlen genau bedeuten und wann es Zeit für einen neuen Satz ist, erfahren Sie hier.

Was ist die DOT-Nummer?

Die DOT-Nummer bei Reifen informiert, wann genau ein Rad hergestellt wurde. Das ist besonders beim Kauf von gebrauchten Rädern wichtig. Das Reifenalter entscheidet auch darüber, wann die alten Reifen durch neue ausgetauscht werden sollten.

Was bedeutet DOT bei Reifen? Die Abkürzung DOT steht für “Department of Transportation”, das Verkehrsministerium der Vereinigten Staaten von Amerika. Diese Behörde führte im Jahr 1980 die Regelung ein, dass auf jedem Reifen sein Alter angegeben sein muss. Das Ministerium legte zudem eine DOT-Nummer für Bremsflüssigkeiten fest. Doch wo finden Autofahrer die DOT-Nummer am Reifen? Diese ist auf der Reifenflanke eines jeden Rades eingestanzt.

Sommerreifen Angebote

Reifenservices

Reifenkonfigurator

Reifenkonfigurator

DOT-Nummer lesen

Einleitend mit den drei Buchstaben “DOT” setzt sich die 8-stellige DOT-Nummer wie folgt zusammen:

  • Herstellungsort: Der erste 4-stellige Block aus Ziffern und Buchstaben gibt das Werk an, in dem die Reifen produziert wurden. Der jeweilige Code lässt sich durch Eingeben des ersten Teils der DOT-Nummer in entsprechenden Tabellen im Internet entschlüsseln.
  • Reifenalter: Ist umgangssprachlich von der DOT-Nummer die Rede, bezieht sich das meist auf den letzten 4-stelligen Block. Er setzt sich bei Reifen, die seit dem Jahr 2000 hergestellt wurden, aus vier Ziffern zusammen. Die ersten beiden stehen für die Kalenderwoche des Herstellungsdatums, die letzten beiden Ziffern geben das Jahr an.

Kennzeichnung vor dem Jahr 2000

Wurden die Räder vor 2000 produziert, ist die DOT bei Autoreifen und Motorradreifen 3- statt 4-stellig. Das hat folgende Bedeutung - am Beispiel 506: Die ersten beiden Ziffern geben die 50. Kalenderwoche an. Anhand der 6 ist nicht eindeutig klar, ob es sich um das Jahr 1986 oder 1996 handelt. Deshalb ist die Reifen-DOT bei Modellen aus den neunziger Jahren oft mit einem zusätzlichen Dreieck (Delta) versehen. Dieser Zusatz ist für die Reifenhersteller wie Continental, Michelin oder Bridgestone optional.

Diese DOT-Liste fasst die Angaben des Herstellungsdatums seit 1980 zusammen:

  • 1980 bis 1989: 3-stellige DOT-Nummer
  • 1990 bis 1999: 3-stellige Kennzeichnung plus Delta
  • seit 2000: 4-stellige Ziffernreihe

Reifen-DOT-Rechner: Haltbarkeit der Räder prüfen

Fahrer sehen anhand der Reifen-DOT-Nummer, wie lange die Räder bereits im Gebrauch sind. Grundsätzlich sollten Sommerreifen und Winterreifen nach zehn Jahren runderneuert oder gegen neue Räder ausgetauscht werden. Über die Jahre altert das Gummi, wird porös und bekommt kleine Risse. Die Folge: Luft entweicht und das Fahrzeug liegt nicht mehr stabil auf der Straße.

Das Reifenprofil nutzt sich zudem mit der Zeit ab. Die Gefahr von Aquaplaning steigt. Das Gesetz schreibt ein Profil von mindestens 1,6 Millimetern vor. Experten raten dazu, Sommerreifen bereits bei drei Millimetern nicht mehr zu fahren - Winterreifen sogar bei vier Millimetern. Deshalb sollten Vielfahrer die Räder früher wechseln - unabhängig von der Zehn-Jahres-Frist ab dem Datum der DOT-Nummer.

Eine besondere Regel gilt für Anhänger, die für eine Maximalgeschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde genehmigt sind. Von Wohnwagen und Co. müssen die Reifen nach sechs Jahren erneuert werden. Die Fahrer sollten sich daher regelmäßig vergewissern, dass keiner der Anhängerreifen älter als sechs Jahre ist. Ansonsten erlischt die Genehmigung und die zulässige Höchstgeschwindigkeit wird auf 80 Kilometer pro Stunde gedrosselt.

Besondere Regelung bei Neureifen

Zwei nordrhein-westfälische Amtsgerichte haben entschieden, dass Räder nicht aus dem aktuellen Jahr sein müssen, um als Neureifen verkauft werden zu dürfen. Bei sachgemäßer Lagerung gilt ein Rad bis zu fünf Jahre ab Produktionsdatum als neuwertig. Aus gutem Grund: Auch wenn die DOT-Nummer von Dunlop- oder die DOT-Nummer von Goodyear-Reifen ein paar Jahre alt ist, sind die Räder technisch einwandfrei. Das liegt daran, dass fabrikneue Modelle versiegelt werden und deshalb kein Alterungsprozess stattfindet. Dieser Schutz löst sich nach der ersten Fahrt.

Vergölst bietet günstige Räder mit topaktueller DOT-Nummer – jetzt fabrikneue Reifen namhafter Hersteller kaufen.

 

Sparen Sie beim Kauf von 4 Reifen