Lichtmaschine reparieren
Nicht nur für gute Sicht: Lichtmaschine reparieren

Lichtmaschine reparieren – das sollten Sie wissen

Beim Begriff Lichtmaschine denken Sie wahrscheinlich direkt an die Scheinwerfer Ihres Fahrzeugs. Doch die Lichtmaschine liefert nicht nur den Autoleuchten die benötigte Energie, sondern ist auch unerlässlich, um Autobatterie und Motor am Laufen zu halten. Was zu tun ist, wenn das kleine Kraftwerk defekt ist und wie Sie Ihre Lichtmaschine reparieren lassen können, erfahren Sie hier.

Lichtmaschine: Welche Funktion hat sie?

Die Lichtmaschine lädt die Fahrzeugbatterie, die den Strom zum Anlassen des Motors liefert.[OB1]  Während der Fahrt versorgt die Lichtmaschine die Autobatterie mit Energie und lädt diese auf. Zudem versorgt sie die elektronischen Bordsysteme wie Lüftung und Heizung mit Strom. Heutige Lichtmaschinen sind in der Regel Drehstromgeneratoren. Sie werden mit einem Keilriemen oder auch Keilrippenriemen angetrieben. Dadurch wird mechanische in elektrische Energie umgewandelt. Diese elektrische Energie wird dann zum Aufladen der Autobatterie sowie für den Betrieb der elektrischen Geräte wie Radio und Zigarettenanzünder verwendet.

Lichtmaschine defekt? Das sind die Anzeichen

Wenn der Generator seinen Dienst versagt, dann kann sich dies auf unterschiedliche Weise bemerkbar machen. Arbeitet die Lichtmaschine nicht mehr richtig, bezieht das Fahrzeug während der Fahrt den benötigten Strom aus der Autobatterie – mit der Folge, dass sich die Batterie zunehmend entlädt. Im schlimmsten Fall kommt Ihr Auto abrupt zum Stehen. Je nachdem, wo das passiert, können sich sehr gefährliche Situationen ergeben. Deshalb sollten Sie auf Warnzeichen achten. Folgende „Symptome“ könnten darauf hinweisen, dass Sie Ihre Lichtmaschine reparieren lassen müssen:

Folgende „Symptome“ könnten darauf hinweisen, dass Sie Ihre Lichtmaschine reparieren lassen müssen:

  • Schwierigkeiten beim Anlassen des Motors
  • Andauerndes Aufblinken der Ladekontrolllampe bei laufendem Motor
  • Schwächelnde Batterieleistung, beispielsweise übermäßig schnelles Entladen und nicht vollständiges Aufladen
  • Pfeifendes, klopfendes oder quietschendes Geräusch durch Defekt an den Keilriemen
  • Stillstand des Motors

Lichtmaschine prüfen und in der Werkstatt reparieren

Wenn Sie aufgrund der oben angeführten Anzeichen den Verdacht hegen, dass Ihre Lichtmaschine kaputt ist, empfiehlt sich in jedem Fall ein Gang in die Werkstatt. Schließlich kann ein plötzlicher Ausfall der Lichtmaschine und in der Folge der Bordelektronik ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen – nicht nur für Sie selbst, sondern auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer.

Es ist nicht immer ganz leicht herauszufinden, ob die Lichtmaschine selbst kaputt ist oder ob andere Bauteile für ihre mangelnde Funktionsfähigkeit verantwortlich sind. Beispielsweise können Abnutzungen von Keilrippenriemen, Schleifringen und Kabeln oder eine in die Jahre gekommene Autobatterie Ursachen für Probleme der Lichtmaschine darstellen. Ein Fachmann kann zielgerichtet nach der Schadensursache suchen und beurteilen, ob es sich lohnt, die Lichtmaschine zu reparieren, oder ob ein Austausch nötig ist.

Lichtmaschine reparieren

Lichtmaschinen-Reparatur bei Vergölst

Der Aufwand für die Reparatur der Lichtmaschine variiert je nach Fahrzeugmodell. In manchen Fällen muss sogar der Motor demontiert werden, um an die entsprechenden Bauteile im Fahrzeug heranzukommen. Je nach zugrundeliegender Problematik können die Vergölst Fachleute beispielsweise den Keilrippenriemen (Keilriemen) wechseln, eine verschlissene Riemenscheibe auswechseln oder den kompletten Generator austauschen. Für die Reparatur der Lichtmaschine wird der Keilrippenriemen ohnehin gelöst. Im Anschluss wird er dann nicht mehr neu aufgelegt, sondern im Zuge der Lichtmaschinenreparatur gleich ausgetauscht. Auf diese Weise wird für die größtmögliche Sicherheit im Straßenverkehr gesorgt.

Weitere Autoservices bei Vergölst