Rahnriemen wechseln
Wann es wichtig ist: Zahnriemen wechseln

Zahnriemen wechseln – die Profis von Vergölst übernehmen!

Wenn der Zahnriemen reißt, kann dies einen kapitalen Motorschaden zur Folge haben. Deshalb sollten Sie den Zahnriemen regelmäßig in der Kfz-Werkstatt checken lassen. Gegebenenfalls muss ein Zahnriemenwechsel erfolgen. Doch was genau ist eigentlich ein Zahnriemen und wie oft muss er ausgetauscht werden? Hier erfahren Sie es!

Was ist der Zahnriemen und welche Aufgabe hat er?

Der Zahnriemen ist unverzichtbarer Bestandteil des Motors. Er ähnelt optisch einem breiten schwarzen Gummiband und hat auf der Innenseite eine Reihe von „Zähnen“. Diese greifen in Zahnräder. Der Zahnriemen stellt die Verbindung zwischen Nocken- und Kurbelwelle dar. Die Kurbelwelle treibt ihn an, damit er die Nockenwelle steuert. Der Unterschied zum Keilrippenriemen bzw. Keilriemen: Zahnriemen können mit ihren Zähnen höhere Kräfte übertragen, denn sie können nicht abrutschen. Im Zuge des Zahnriemenwechsels wird aber der Keilriemen häufig gleich mit ausgetauscht.

Was passiert, wenn der Zahnriemen reißt?

Weil der Zahnriemen am Auto ein so wichtiges Bauteil ist, wird es gefährlich, wenn er reißt. Dass der Zahnriemen gerissen ist, lässt sich daran erkennen, dass das Auto nicht mehr fährt. Die Folge eines gerissenen Zahnriemens ist fast immer ein Motorschaden, weil die Ventile am Kolben anschlagen. Ein Motorschaden kann auch entstehen, wenn der Zahnriemen nicht richtig gespannt ist. Dann überspringen die Zähne. Auch ein zu straffes Spannen ist gefährlich.

Zahnriemen wechseln – wie geht der Profi vor?

Ein Zahnriemen muss also immer fachgerecht am Fahrzeug montiert werden, deshalb sollten Sie in jedem Fall grundsätzlich Profis Ihren Zahnriemen wechseln lassen. Nicht zuletzt, weil der Zahnriemenwechsel einen enormen Aufwand darstellt. Erst einmal wird der Zahnriemenschutz demontiert. Je nach Automodell kann es vorkommen, dass der Kfz-Experte den Motor teilweise zerlegen muss, um an den Zahnriemen zu gelangen. Nun kann er den Zahnriemen wechseln. 

Wann muss man den Zahnriemen wechseln lassen?

Wie oft Sie den Zahnriemen wechseln lassen müssen, hängt vor allem von Ihrem Fahrzeugmodell ab, jedoch auch von Ihrer Fahrweise und der Menge an gefahrenen Kilometern. In der Regel spricht man beispielsweise bei einem VW je nach Modell von ca. 120.000 km. Natürlich spielt es auch eine Rolle, wie alt der vorhandene Zahnriemen ist. Im  Serviceheft Ihres Autos können Sie diesbezügliche Informationen nachlesen.

Längere Standzeiten im Winter oder große Hitze schaden dem Gummimaterial des Zahnriemens, die Lebensdauer wird so verkürzt. Mit den Jahren kann ein Zahnriemen spröde werden und reißt dann tendenziell früher. Wann der Zahnriemenwechsel erfolgen muss, unterscheidet sich von Fall zu Fall – die Frage nach dem Wechselintervall des Zahnriemens lässt sich daher nicht pauschal beantworten.

Zahnriemen wechseln

Wie erfolgt der Zahnriemenwechsel bei Vergölst?

In der Regel fällt beim Fahrzeugcheck auf, dass ein Zahnriemenwechsel erfolgen muss. In Ihrer Vergölst Werkstatt wird der Zahnriemenwechsel erfolgreich durchgeführt. Wenn nötig, wechseln unsere Mechaniker bei dieser Gelegenheit auch die Spann- und Umlenkrollen des Zahnriemens. Diese Teile führen den Riemen und lenken ihn um, damit er stets auf Spannung läuft. Außerdem wird je nach Fahrzeugtyp üblicherweise auch die Wasserpumpe getauscht, sofern diese vom Zahnriemen angetrieben wird. Teil des Zahnriemens ist außerdem die Riemenscheibe, die Antriebsscheibe für den Zahnriemen. Diese muss für den Austausch des Riemens abmontiert werden, wird jedoch in der Regel nicht erneuert.

Jetzt einen Termin bei Ihrer Vergölst-Werkstatt vereinbaren