Reifen aufziehen: So kommt der Reifen auf die Felge

Reifen werden neu auf die Felgen aufgezogen, wenn die alten ausgedient haben und abgenutzt sind. Das Reifen-Aufziehen bezeichnet dabei den Schritt, bei dem Felge und Reifen zusammen montiert werden. Das ist nicht dasselbe wie der Räderwechsel, bei dem der ganze Reifen ausgetauscht wird. Wie Reifen aufgezogen werden, wann Sie Hilfe vom Profi nutzen sollten und was es kostet, lesen Sie hier.

Vom Reifen zum Komplettrad: So funktioniert’s

Das Aufziehen und Montieren der Reifen erfordert einige Arbeitsschritte und vor allem Spezialwerkzeug. Am einfachsten ist es, das dem Fachmann zu überlassen. Die Profis in einer KFZ-Werkstatt brauchen dafür in der Regel nur wenige Minuten.

Diese Schritte sind notwendig:

  1. Bevor der neue Reifen montiert wird, kommt das alte Gummi runter. Profis verwenden dazu eine Abdrückrolle oder -schaufel, nachdem sie die Luft komplett aus dem Reifen gelassen und die Ventile entfernt haben.
  2. Das eigentliche Reifen-Aufziehen erfolgt auf der Montiermaschine. Hier ist Präzision gefragt: Zunächst wird die Felge aufgespannt. Parallel werden die Reifen mit Fett bestrichen und auf die Felge gelegt. Anschließend werden sie mithilfe des Montagearms aufgezogen.
  3. Entscheidend ist der richtige Sitz des Reifens: Dafür wird der neu aufgezogene Reifen mit Luft befüllt - daraufhin springt er von selbst in die Felge. Klappt das nicht, beginnt die ganze Prozedur von vorn.
  4. Ist Schritt drei geschafft, bringt der Mechaniker ein neues Ventil an und stellt den regulären Reifendruck ein.
  5. Nach der Reifenmontage wuchtet der Fachmann den Reifen im letzten Schritt aus.

Ohne die Hilfe vom Profi

Erfolgt das Aufziehen der Reifen ohne Maschine oder gar ohne Werkzeuge, kann es zu massiven Schädigungen an den Felgen samt Reifen kommen. Autobesitzer sollten deshalb keine Reifen in der eigenen Garage aufziehen, auch wenn dazu zahlreiche Anleitungen online kursieren.

Das Reifen-Aufziehen dauert zwar nur wenige Minuten, erfordert aber Präzision und die notwendigen Fachkenntnisse. Es ist daher ratsam, dies einem Experten zu überlassen.

Auch der finale Reifenwechsel birgt Gefahren, die schlimme Folgen haben können, denn: Profis ziehen beim Reifenwechsel die Radschrauben mit dem definierten Drehmomentwert an. Das erforderliche Spezialwerkzeug sowie das Wissen findet sich in kaum einer heimischen Garage. Zu lasch aufgezogene Reifen können sich im schlimmsten Fall während der Fahrt verselbstständigen, zu eng aufgezogene Reifen die Felge schädigen.

Achtung: Das Reifen-Aufziehen mit Bremsenreiniger, Gas oder gar Feuer ist lebensgefährlich. Dies im Internet verbreiteten Tricks zum Reifen-Aufziehen sollten auf gar keinen Fall zu Hause durchgeführt werden!

Reifen aufziehen in der Werkstatt

Die Kosten beim Fachmann

Der Preis variiert und ist nicht pauschal benennbar. Die gute Nachricht ist: Generell ist das Reifen-Aufziehen beim Fachmann günstig. Soll die Felge nur mit einem neuen Reifen ausgestattet werden, ist das in der Regel sehr günstig.

Etwas teurer wird es, wenn zum Beispiel eine neue Felge in die alten Reifen montiert werden sollen. Im Zweifel berät hier der Fachmann vor Ort. Erfahren Sie jetzt mehr über die Kosten fürs Reifen Aufziehen!

Reifenkonfigurator

Reifenkonfigurator

Reifen aufziehen versus Kompletträder montieren

Spätestens wenn die kommende Winter- oder Sommersaison ansteht, ist das passende Reifenprofil gefragt. Das Aufziehen neuer Reifen ist unkompliziert und schnell vom Fachmann erledigt. Allerdings kann ein Reifen, wenn er zu häufig auf- und abgezogen wird, bei diesem Vorgang geschädigt werden. Sicherheit steht an erster Stelle, daher sollte ein Fachmann in einer Werkstatt in der Nähe den Zustand der Reifen im Zweifel überprüfen. Er hilft anschließend bei der Entscheidung, Kompletträder online zu kaufen oder die Reifen neu aufziehen zu lassen weiter.

Reifen aufziehen in München, in Berlin oder in Köln? Kein Problem! Finden Sie die passende Autowerkstatt vor Ort.

Vergölst Service in Ihrer Nähe – Jetzt buchen