Vergölst pflanzt die ersten 6.000 Bäume

Seit einem halben Jahr verbindet die weiterentwickelte Vergölst ServiceCard attraktive Vergünstigungen mit dem Thema Nachhaltigkeit. Für jeden Inhaber einer neuen ServiceCard, der in die elektronische Kommunikation mit dem Reifen- und Autoservicedienstleister einwilligt, investiert Vergölst in ein regionales Mischwaldprojekt in Sachsen. Jetzt wurden im sächsischen Lunzenau die ersten 6.000 Bäume gepflanzt.

Partner des von Vergölst im Frühjahr 2019 initiierten Aufforstungsprojekts ist der gemeinnützige Verein PRIMAKLIMA in Kooperation mit der Stiftung Wald für Sachsen. Im ausgewachsenen Zustand werden die 6.000 gemeinsam gepflanzten Bäume jährlich bis zu 75 Tonnen des Klimagases CO2 binden. „Nicht nur wegen der noch sehr aktuellen Waldbrände im Amazonasgebiet und weltweiter Rodungen zu landwirtschaftlichen Zwecken steht das Thema Aufforstung aktuell im Fokus der Öffentlichkeit“, macht Vergölst Geschäftsführer Lars Fahrenbach deutlich. Welches Potenzial in der Schaffung neuer Wälder steckt, zeigt eine aktuelle Studie der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. In der Neupflanzung von Bäumen sehen die Forscher den effektivsten Hebel, um den Klimawandel erfolgreich zu bekämpfen und das Ziel einer Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu erreichen.

Mit dem erfolgreichen Start in das Waldprojekt setzt Vergölst ein sichtbares Zeichen für mehr Umweltschutz und tritt den Beweis an, dass Unternehmen gemeinsam mit ihren Kunden eine Menge bewegen können. „Als innovatives Traditionsunternehmen mit mehr als 1.900 Mitarbeitern und bundesweit 450 Standorten stellen wir uns aktiv der Verantwortung für die kommenden Generationen und wollen unsere Kunden mit der weiterentwickelten ServiceCard auf diesem Weg mitnehmen“, erklärt Fahrenbach. „Die unerwartet hohe Resonanz und die damit verbundene Möglichkeit, bereits jetzt im Herbst 6.000 Bäume pflanzen zu können, hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Dafür gebührt unseren Kunden, die sich in großer Zahl an unserer Initiative beteiligt haben, ein besonderes Dankeschön – verbunden mit der Hoffnung, dass wir uns in naher Zukunft gemeinsam noch stärker in nachhaltigen Projekten zur Aufforstung engagieren können“, freut sich der Vergölst Geschäftsführer. Den Wachstumsfortschritt der Bäume können Interessierte künftig auf der Website des Unternehmens auf www.vergoelst.de verfolgen.

Azubis unterstützungen bei der Baumpflanzen im sächsischen Lunzenau

Heute eine E-Mail. Morgen ein Stück Natur.

Im sächsischen Lunzenau entsteht ein artenreicher Mischwald.

Im Mittelpunkt der neuen Vergölst ServiceCard steht neben attraktiven Sofortrabatten auf Reifen, Reifendienst- und Autoserviceleistungen das Thema Nachhaltigkeit. Jeder Kunde, der zum Beispiel bei anstehenden Werkstattterminen künftig lieber per E-Mail als per Post informiert werden möchte, hilft nicht nur dabei, nachhaltig Papier zu sparen. „Mit jeder neuen ServiceCard und der Einwilligung in die digitale Kommunikation wächst die Unterstützung für unser nachhaltiges Mischwaldprojekt in Sachsen, welches wir gemeinsam mit PRIMAKLIMA umsetzen. Mit den neuen Wäldern entstehen natürliche CO2-Speicher, vielfältige Lebensräume für unterschiedliche Tier- und Pflanzenarten sowie effektive Hochwasserschutz-Gebiete“, hebt Fahrenbach hervor.

Für den Geschäftsführer des bundesweit tätigen Reifen- und Autoservicespezialisten ist vor allem die lokale Umsetzung der Neupflanzungen in Deutschland ein wichtiges Anliegen: „Als serviceorientierter Dienstleister in der Fahrzeugbranche legen wir großen Wert auf eine enge Bindung zu unseren Kunden. In unserem Aufforstungs-Projekt spiegelt sich dieser Bezug zu unserem Kundenkreis wider. Wir haben uns im Vorfeld sehr bewusst dafür entschieden, dass wir hier direkt vor Ort einen sinnvollen Beitrag für den Klimaschutz leisten wollen.“ Die 6.000 Bäume wurden in drei Waldarealen gepflanzt.

Pressekontakte

Marcel Schasse
Manager Content & Kommunikation
marcel.schasse@vergoelst.de
0511/93820567

Möchten Sie mehr zu Vergölst erfahren?